Zur Übersicht
19.12. 2016

Perspektiven für den Umgang mit Radikalisierung und extremistischer Gewalt

Termin/Ort: 1. Februar 2017 in Frankfurt am Main
Veranstalter: Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement

"Extremismus, Propaganda und Radikalisierung keimen und wirken
dort, wo Menschen aufeinandertreffen. Sie beeinflussen unser Zusammenleben im privaten und schulischen ebenso wie im beruflichen Kontext. Wie geht man mit Radikalisierungsprozessen um? Was sind Warnsignale? Wie lässt sich ein Risikopotential erkennen? Zunehmend sind Behörden, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Schulen und andere mit diesen Fragen konfrontiert.

Die Tagung will darauf Antworten geben. Expert/-innen aus Wissenschaft, Polizei, Journalismus und Wirtschaft sowie der psychiatrisch-psychologischen Praxis greifen daher folgende Themen auf:
  • Hintergründe und Muster von Radikalisierungsprozessen
  • Ermittlung, operative Fallanalyse und psychologische Begutachtung im Bereich Extremismus und Terrorismus
  • Prävention und Bedrohungsmanagement in Bildungseinrichtungen, Behörden, Unternehmen und Sozialräumen


Anmeldung und Organisatorisches
* Die Anmeldung erfoglt über www.i-bm.com

* Es wird ein Teilnehmerbeitrag von 295,- Euro erhoben. Vor und nach der Konferenz werden Themenspezifische Workshops angeboten. Die Teilnahme kostet jeweils 295,- Euro

* Die Konferenz dauert von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr.

* Tagungsort ist die Bildungsstätte des Landessportbund Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main

* Für Rückfragen wenden Sie sich an Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement
Fon: 06151 606767-0 oder info@i-p-bm.de"

Quelle:
Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement
Dokumente:

Newsletter anfordern

KONTAKT ZUM HERAUSGEBER

BAG KJS
Carl-Mosterts-Platz 1
40477 Düsseldorf
Fon: 0211 / 94485 - 0
Fax: 0211 / 486509
bagkjs@jugendsozialarbeit.de

ANSPRECHPARTNERIN

Silke Starke-Uekermann
Referentin Öffentlichkeitsarbeit

Fon: 0211 / 94485-16

silke.starke-uekermann@jugendsozialarbeit.de